Urlaub in der Natur, unentdecktes Casentino

Das idyllisch gelegene, aus drei ehemaligen Bauernhäusern bestehende „Doccione di Sotto” liegt relativ abgeschieden auf ca. 850 m Höhe. Es befindet sich am Ende des Tales Vallesanta in einer sehr ursprünglichen Umgebung inmitten von Wäldern und Feldern am Rande eines Naturschutzgebietes im Casentino (Foreste Casentinesi: www.parcoforestecasentinesi.it ).

Das Casentino, zwischen dem oberen Arno- und Tibertal gelegen, ist ein Landstrich, der von Burgen, romanischen Kirchen und geistlichen Ortschaften geprägt ist und inspirierte schon Dante zur Beschreibung der bezaubernden Landschaften in seiner „Göttlichen Komödie”. Es ist eine grüne Oase am Rande des Apennins, abseits der großen Touristenströme, aber reich an traditionellem Handwerk, z.B. Schmiedekunst, Holz- und Steinbearbeitung und Wollverarbeitung. Die Provinzhauptstadt Arezzo wurde einst von den Etruskern gegründet und ist für die Goldverarbeitung bekannt.

In unserer schwach besiedelten Gegend hat man wunderschöne Ausblicke auf die umliegenden Berge. Hier können Sie die Natur und die Ruhe genießen und ausgedehnte Wanderungen und Mountainbiketouren unternehmen und dabei die Tier- und Pflanzenwelt erkunden. Die Landschaft besteht aus Kastanien-, Buchen- und Eichenwäldern, die von zum Teil unbestellten Feldern unterbrochen werden. Abkühlung bieten die Flüsse mit ihrem erfrischenden Wasser.